Aufruf zur Begleitung des Protestmarschs der Flüchtlinge in Brandenburg

 alt=
Foto: Mahdiyeh Tayefeh Kalhori

Am Sonntag, 30. September überschreitet der Flüchtlingsprotestmarsch die Landesgrenze zu Brandenburg und wird über Belzig, Brück und Potsdam verlaufen. Der Flüchtlingsrat Brandenburg ruft alle dazu auf, den Protestmarsch der Flüchtlinge zu unterstützen und nach Möglichkeit ein Teil des Weges zu begleiten.
Hier die Stationen:
30.09. Klein Marzehns
1.10. Bad Belzig (ZEGG)
2.10. Brück (Seminarhaus Alte Brücker Post)
3.10. Petzow
4.10. Potsdam (Freiland)
5.10. Berlin-Dahlem
6.10. Ankunft am Oranienplatz

Seit dem 8.September sind etwa 40 Flüchtlinge und ihre UnterstützerInnen zu Fuß auf den Weg nach Berlin. Sie wollen „Schritt für Schritt kollektiv die Ketten der Residenzpflicht brechen“ und „mit jedem ihrer Schritte: den Willen zur Veränderung, zum Kampf und zum Erfolg“ demonstrieren.
Die AktivistInnen schreiben:
„Wir werden keine Ruhe geben, bis unsere Forderungen vollständig erfüllt sind:
– Stopp aller Abschiebungen
– Aufhebung der Residenzpflicht
– keine Lagerunterbringung
– schnellere Bearbeitung der Asylanträge, denn Asyl ist Menschenrecht und kein Privileg
Wir laden alle Gruppen, Einzelpersonen, Aktivistinnen und Aktivisten ein, ihre Solidarität mit der Aktion und den Forderungen der Flüchtlinge zu bekunden. Schreibt Solidaritätserklärungen, organisiert Solidaritätsaktionen, schließt euch uns an.“

Mehr Information, der Aufruf und ein Aufruf, der sich in vielen Sprachen an Flüchtlinge richtet, findet sich hier: http://www.refugeetentaction.net

Geplant sind Kundgebungen und Zusammenkünfte mit Brandenburger Flüchtlingen unter anderem in Bad Belzig und Potsdam. Auch die Brandenburger Flüchtlingsfrauenorganisation ‘Women in Exile’ wird den Protestmarsch ein Teil des Weges begleiten.
Aktuelle Informationen zum Protestmarsch
www.refugeetentaction.net
www.fluechtlingsrat-brandenburg.de