Neue Notunterkunft in Moabit eingerichtet

11.09.2013: Willkommen in Berlin-Mitte – Notunterkunft Alt-Moabit eingerichtet
Das Bezirksamt Mitte von Berlin informiert:

Das im Bezirk Mitte gelegene ehemalige Vermessungsamt in Moabit wird derzeit als Notunterkunft für Flüchtlinge hergerichtet.

Aufgrund der steigenden Zahl an Flüchtlingen und der angespannten Unterbringungs-situation in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes Berlin hat sich das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) kurzfristig zur Einrichtung einer Notunterkunft in Berlin-Mitte entschlossen. Das betreffende Objekt Alt-Moabit 82 B wurde vom Vermessungsamt Mitte im Februar 2013 leer gezogen und an den Liegenschaftsfonds Berlin abgegeben.
Der vom LAGeSo beauftragte gemeinnützige Betreiber Arbeiter-Samariter-Bund Nothilfe Berlin gGmbH verfügt über gute Erfahrungen in der Betreuung von Gemeinschaftseinrich¬tungen, zuletzt in Heiligensee (Bezirk Reinickendorf).
Geplant ist eine Belegung mit vorerst 30 Personen voraussichtlich zum Ende dieser Woche. Eine Maximalbelegung wird mit 150 Personen angegeben.

Der Bezirk Mitte von Berlin steht in enger Kooperation mit dem LAGeSo und dem Betreiber Arbeiter-Samariter-Bund Nothilfe Berlin gGmbH und überwacht die Einhaltung der Qualitätsanforderungen zur Einrichtung von Flüchtlingsunterkünften.

Bezirksbürgermeister Dr. Christian Hanke: „Der Bezirk Mitte stellt sich der Verantwortung, Flüchtlinge menschenwürdig unterzubringen und Obdachlosigkeit zu vermeiden. Ich bitte alle Anwohnerinnen und Anwohner, die Flüchtlinge, die Familien und Kinder in Mitte herzlich willkommen zu heißen und nach ihren Möglichkeiten zu unterstützen.“

Bezirksbürgermeister Dr. Hanke wird sich im Anschluss an die Begehung durch die bezirkliche Gesundheitsaufsicht am Freitag, den 13.09.2013, 12.00 Uhr vor Ort ein Bild von den Gegebenheiten machen. Dr. Hanke wird von den bezirklichen Integrationslotsen „Die Brücke“ und den Kiezmüttern Moabit begleitet.

Anwohnerinnen und Anwohner können ihre Fragen jederzeit an das Integrationsbüro Mitte richten. Bei Fragen zum Betrieb der Einrichtung wenden Sie sich bitte an das Landesamt für Gesundheit und Soziales.

http://www.berlin.de/ba-mitte/aktuell/presse/archiv/20130911.1400.389140.html