Steglitz: Prominente engagieren sich für Flüchtlinge

7.5. Tagesspiegel: Prominente engagieren sich für Flüchtlinge in Steglitz-Zehlendorf

170 Flüchtlinge leben im Bezirk, 400 ziehen bis Ende des Jahres in die Goerzallee. Sie werden unterstützt von Jörg Thadeusz, Dieter Hallervorden oder auch Eckart von Hirschhausen.

Anfeindungen, Misstrauen, rechte Proteste vor Flüchtlingswohnheimen – all das soll in Steglitz-Zehlendorf nicht passieren, wenn Ende Juni 200 neue Kriegsflüchtlinge vom Bezirk aufgenommen werden. Zu diesem Zweck wird im Bezirk ein „Willkommensbündnis für Flüchtlinge“ gegründet, das vom Bezirksamt initiiert wurde. Einen entsprechenden Aufruf zur Unterstützung des Bündnisses wurde bereits von einigen prominenten Anwohnern unterzeichnet, darunter Dieter Hallervorden, dem Arzt und Entertainer Eckart von Hirschhausen und RBB-Moderator Jörg Thadeusz.

Thadeusz weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig es ist, in der Fremde willkommen geheißen zu werden: „ Ich habe fünf Jahre lang in den USA gelebt, doch selbst unter so undramatischen Zuständen war es gut, dass da Leute waren, die einen auch haben wollen.“ Der Journalist engagiert sich nicht nur für Flüchtlinge, sondern auch gegen Rechtsradikale: Regelmäßig moderiert er Veranstaltungen der Initiative „Gesicht Zeigen“. In Deutschland fehle ihm eine Willkommenskultur, so Thadeusz: „In den USA wird Einwanderern ein amerikanischer Traum vermittelt, hierzulande müssen die Leute erst mal mit unserer schlechten Laune fertig werden.“

http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/zehlendorf/aktuelles-aus-zehlendorf/willkommensbuendnis-in-berlin-prominente-engagieren-sich-fuer-fluechtlinge-in-steglitz-zehlendorf/9857154.html