RBB: Sommerinterview mit Sozialsenator Czaja

Zu dem Jahresbericht des LAGeSo hat der RBB nun auch ausführlicher den zuständigen Senator befragt. Der will „Leichtbau“-Häuser für Flüchtlinge errichten. Der RBB denkt an Wohnungen, Czaja meint aber provisorische Gemeinschaftsunterkünfte.

Wohnungsneubau auch für Flüchtlinge
Ebenfalls Thema im LAGeSo-Jahresbericht: Erstmals haben sich im Juli mehr als 1.000 Flüchtlinge in Berlin gemeldet, so viele wie seit 15 Jahren nicht. Derzeit sind alle Flüchtlinge über die Gesundheits- und Sozialverwaltung in verschiedenen Heimen untergebracht, ist Czaja zufrieden. „Uns gelingt das ohne Oktoberfestzelte oder Container, anders als in Hamburg oder Nordrhein-Westfalen.“
Der Bedarf an Unterkünften für Asylbewerber wird in den kommenden Monaten jedoch steigen. Czaja erwartet rund 10.000 Flüchtlinge in Berlin in diesem Jahr. “Es kann sein dass man über Neubauten auf landeseigenen Grundstücken sprechen muss. Wir sind dazu mit dem Liegenschaftsfonds, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben und den Wohnungsbaugesellschaften im Gespräch.“ In Neukölln sei bereits ein Neubau in Leichtbauweise entstanden. Das habe sich bewährt, sagt Czaja, denn er müsse den Flüchtlingen sehr kurzfristig Wohnungen zur Verfügung stellen.

http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2014/08/abendschau-sommerinterview-mit-gesundheitssenator-mario-czaja.html