Neuer Flyer vom Neuköllner Bündnis

Das Bündnis Neukölln verteilte vergangenen Samstag rund 1.000 Flyer an die Nachbarschaft der geplanten Flüchtlingsunterkunft in Neukölln um über die Planungen des Senats für den ehemaligen Bewag-Sportplatz zu informieren, Vorurteilen vorzubeugen und zu einer ersten Informationsveranstaltung Anfang 2015 einzuladen.

Etwa 18.000 Flüchtlinge aus vielen Krisengebieten der Erde leben zurzeit in Berlin. Das entspricht etwa 0,51 Prozent der Berliner Bevölkerung. Etliche von ihnen haben – auch wegen der Abschottungspolitik an den Grenzen der EU – eine Odyssee von Notlager zu Notlager hinter sich. Krieg, Verfolgung, Not und die Hoffnung auf ein besseres Leben haben sie aus ihren Heimatländern vertrieben.
Für rund 300 Geflüchtete soll im Frühjahr 2015 eine Flüchtlingsunterkunft auf dem ehemaligen Bewag-Sportplatz in der Karl-Marx-Straße/ Ecke Grenzallee errichtet werden. Ob sie hier Ruhe und Schutz vor Not und Verfolgung finden werden, liegt auch an uns, den AnwohnerInnen.

„Willkommen heißen statt ablehnen!“ bedeutet, auch darauf vorbereitet zu sein, dass NPD, AfD und ihr Gesinnungsumfeld gegen die geplante zweite Neuköllner Flüchtlingsunterkunft mobil machen könnten. Mit Unterstellungen wie drohender Überfremdung, wachsender Kriminalität, zunehmendem Lärm und Schmutz knüpfen sie an vorhandenen rassistischen Vorurteilen an und versuchen, Vorbehalte und Ängste zu schüren. Die Erfahrungen von AnwohnerInnen und Flüchtlingen der Britzer Unterkunft in der Haarlemer Straße und anderer Unterkünfte widersprechen diesen Vorurteilen.

Wir alle können zu einem nachbarschaftlichen Miteinander zwischen Einheimischen und den neu ankommenden Geflüchteten beitragen. Daran will sich das „Bündnis Neukölln: Miteinander für Demokratie, Respekt und Vielfalt“ beteiligen durch Informations- und Diskussionsangebote.
Deshalb organisieren wir Anfang des Jahres 2015 eine Informationsveranstaltung* zur geplanten
Flüchtlingsunterkunft in unserer Nachbarschaft.

http://www.buendnis-neukoelln.de/willkommen-heisen-statt-ablehnen/