Weihnachtschaos beim LAGeSo

Nach den Uni-Sporthallen der TU Berlin [2] und der FU Berlin hat das LAGeSo zu Weihnachten weitere Notunterkünfte für jeweils 200 Asylsuchende aktiviert.

Das DRK betreut die heute eröffnete neue Notunterkunft in WILMERSDORF, Gretel-Bergmann-Sporthalle. Von den 200 Betten sind bisher erst wenige belegt. Die Halle ist ausschließlich zur Unterbringung alleinstehender Männer vorgesehen. Die Halle ist nicht unterteilbar, verfügt aber über einen separaten Bereich zur Essenasaugabe und Essraum.
Der Arbeiter Samariter Bund ASB wurde mit der Betreuung der gestern eröffneten Notunterkunft in LICHTERFELDE, Sporthalle Lippstädter Strasse beauftragt. Die Halle besteht aus zwei Etagen. Das Willkommensbündnis und verschiedene Kirchengemeinden engagieren sich über Weihnachten.
Der FLÜCHTLINGSRAT stellt in seiner Pressemitteilung vom 23.12.2014 mit Sorge fest, dass das LAGeSo neu in Berlin eintreffende Asylsuchende – wenn überhaupt – inzwischen nur noch unterbringt und mit Essen versorgt. Dies ist insbesondere bei den neu in Berlin eintreffenden, in den o.g. Sporthallen untergebrachten Flüchtlingen der Fall. Entgegen den gesetzlichen Bestimmungen unterbleibt jede darüber hinausgehende soziale Versorgung (Taschengeld, BVG-Tickets, Krankenscheine, Kleidung usw.) ebenso wie die förmliche Einleitung des Asylverfahrens beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge BAMF.