Hohenschönhausen – Nazis müssen auf den Acker ausweichen

Etwa 60-70 Antirassist_innen haben am Dienstag an der Demonstration gegen Neonazis und Rassismus teilgenommen. Sie führte vom Bürgeramt in der Egon-Erwin-Kisch-Str. quer durch den Kiez und verhinderte so, dass die Neonazis und Rassist_innen in die Nähe der Flüchtlingsturnhalle kommen konnten. Unterstützt wurde die Demonstration durch einen Live-Auftritt des Hohenschönhausener Rappers Pyro One, der auch ein paar Worte an die Demonstrant_innen und Anwohner_innen richtet. Die Zwischenkundgebung, auf der der Live-Auftritt stattfand war nur etwa 100 Meter vom Antreteplatz der Rassisten-Demonstration entfernt. Die Polizei schirmte die beiden Demonstrationen von einander ab.

Etwa 75 Menschen sammelten sich zeitgleich um 19:00 Uhr am Treffpunkt der Rassisten-Demonstration am S-Bhf. Wartenberg. Zur Erinnerung: Als am 10. Januar eine Rassisten-Demonstration durch den Kiez zog, untersagte die Versammlungsbehörde alle linken Kundgebungen in diesem Gebiet, auch eine am S-Bhf. Wartenberg – mit der Lüge, dass das der Endpunkt der Rassist_innen wäre. Gestern war es andersrum kein Problem, den Rassist_innen eine Route durch den Kiez zuzugestehen, in dem unsere Antira-Demonstration lief. So drehten sie dann eine kleine Runde am nördlichen Ende Hohenschönhausens. Sie hatten dieses Mal nicht den NPD-Lautsprecherwagen dabei. Der NPD-Redner musste sich mit einem Megafon bemerkbar machen. Anwohner_innen waren dieses Mal deutlich in der Unterzahl, es dominierten grölende Rassist_innen und Neonazis.

Wir danken allen, die trotz des Wetters heute den Weg nach Hohenschönhausen gefunden haben und mit uns gegen Neonazis und Rassismus auf die Straße gegangen sind.

Kurzes Fazit: Durch die antirassistische Demonstration konnte verhindert werden, dass die Neonazis in der Nähe der Flüchtlingsturnhalle laufen und dort Angst und Schrecken verbreiten konnten. Sie mussten auf eine unattraktivere Route ausweichen. Auch konnte durch Interventionen gegen die rechtspopulistische Splitterpartei “Pro Deutschland” und gegen die Anwohner_innen, die bei Neonazis mitlaufen erreicht werden, dass inzwischen fast ausschließlich Neonazis und Nachwuchs-Rassist_innen an der Demo teilnahmen. Von den 188 Menschen, die vor 10 Tagen noch mitliefen, blieben der NPD dieses Mal noch etwa 90 übrig. Daran werden wir in den folgenden Wochen anknüpfen.

Weitere Infos findet ihr immer unter http://gemeinsam-gegen-rassismus.net/

RBB Beitrag: http://mediathek.rbb-online.de/tv/Abendschau/Protest-und-Gegenprotest-in-Neu-Hohensch/rbb-Fernsehen/Video?documentId=25973302&topRessort=tv&bcastId=3822076