Treptow: Feuer-Alarm! Flüchtlinge retten Mitbewohner

12.04.2015 B.Z.

Mitten in der Nacht brannte es in einem Flüchtlingsheim in Treptow. Die Bewohner reagierten schnell und holten einen Mann aus dem brennenden Zimmer.
Am Wochenende war die Feuerwehr auf Berlins Straßen im Dauereinsatz. 22 Mal rückten die Retter allein wegen Feuermeldungen aus.
Am Schlimmsten erwischte es am Sonntagmorgen einen Bewohner eines Treptower Flüchtlingsheimes. Er war vermutlich mit einer Zigarette im Bett eingeschlafen. Die Matratze fing Feuer. Zum Glück bemerkten andere Bewohner gegen 3.40 Uhr den Rauch und zerrten den Mann aus dem brennenden Zimmer.
Gemeinsam mit Feuerwehrleuten schleppten sie den Verletzten in einem Laken zum Rettungswagen. Er kam mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus und wurde inzwischen wieder entlassen. Die anderen Bewohner wurde evakuiert.
Wegen des großen Brandschadens ist nun das komplette Wohnheim an der Köpenicker Landstraße unbewohnbar. Die etwa 60 Bewohner müssen woanders untergebracht werden. Am Sonntag durften sie noch persönliche Sachen aus ihrer Unterkunft holen.
Sozialsenator Mario Czaja (39, CDU) machte sich am Vormittag selbst ein Bild der Lage. Er dankte den Mitarbeiters sowie den Einsatzkräften.
Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

http://www.bz-berlin.de/berlin/treptow-koepenick/feuer-alarm-fluechtlinge-retten-mitbewohner