Samstag, 25. Juli, 15 Uhr: Flüchtlingsfeindliche Kundgebung in Berlin-Reinickendorf

Die flüchtlingsfeindliche Gruppierung „Wir Für Berlin & Wir Für Deutschland“ ruft für Samstag zu einer Kundgebung am U-Bahnhof Kurt-Schumacher-Platz auf. Das Netzwerk „Flüchtlinge in Reinickendorf“, Bündnis 90/Die Grünen, die SPD und die Linke kündigen eine Protestkundgebung an.
Auf Facebook mobilisiert die Gruppierung “Wir Für Berlin & Wir Für Deutschland” zu einer flüchtlingsfeindlichen Kundgebung nach Berlin-Reinickendorf. Die Versammlung soll am Samstag, den 25. Juli um 15.00 Uhr auf dem U-Bahnhof Kurt-Schumacher-Platz beginnen, das Motto lautet: “Asylmissbrauch stoppen”. “Bitte flüchten Sie weiter! Es gibt hier nichts zu wohnen! Refugees not welcome!”, ist auf der Facebook-Seite zu lesen, mit welcher die flüchtlingsfeindliche Gruppierung für ihre Veranstaltung wirbt.
Vermutlich hat “Wir Für Berlin & Wir Für Deutschland” den Ort der Versammlung mithilfe der inzwischen von Google gelöschten Online-Karte “Kein Asylantenheim in meiner Nachbarschaft” gewählt. Auf der Karte wurden Standorte von Flüchtlingsunterkünften in Deutschland aufgezeigt. Um den U-Bahnhof Kurt-Schumacher-Platz waren eine bestehende und ein geplante Unterkunft für Asylsuchende eingezeichnet.
Ab 15 Uhr findet auf dem Kurt-Schumacher-Platz eine Protestkundgebung statt, dazu rufen das Netzwerk “Flüchtlinge in Reinickendorf”, Bündnis 90/Die Grünen, die SPD und die Linke auf.