Hetze gegen Flüchtlinge – Wachmann gefeuert

24.11.2015 Spiegel Online
Hetze gegen Flüchtlinge – Wachmann gefeuert

Ein Wachmann hetzte in Berlin mit fremdenfeindlichen Äußerungen gegen Flüchtlinge und Helfer. Die Reaktion erfolgte schnell: Der Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma ist vom Dienst freigestellt worden.
Weil ein Wachmann am Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) mit Nazi-Vokabular gegen Flüchtlinge und Helfer hetzte, ist er mit sofortiger Wirkung vom Dienst freigestellt worden. Darauf hätten sich die für das Lageso-Grundstück zuständige Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) und die Sicherheitsfirma geeinigt, sagte eine Sprecherin der Sozialverwaltung.

„Wir sind froh, dass die BIM so schnell reagiert hat und der betroffene Mitarbeiter vom Dienst am Lageso freigestellt wurde“, sagte die Sprecherin. Wichtig sei das klare Signal: „Fremdenfeindlichkeit und verfassungsfeindliches Verhalten werden nicht geduldet und haben Konsequenzen.“
Auch die Sicherheitsfirma distanzierte sich „in aller Klarheit von fremdenfeindlichen Äußerungen eines Einzelnen“. Eine Weiterbeschäftigung des Mannes im Unternehmen sei ausgeschlossen.

http://www.spiegel.de/panorama/berlin-hetze-gegen-fluechtlinge-wachmann-gefeuert-a-1064364.html